Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät

Unter den Linden 6
10099 Berlin

T + 49 30/2093-3448
F + 49 30/2093-3513

sekretariat.hoernle@rewi.hu-berlin.de

Aktuelle Literaturhinweise


Bildschirmfoto 2017-11-10 um 16.34.15.jpg       

        Neu erschienen:

        Tatjana Hörnle: Straftheorien

        2., überarbeitete Auflage

 

 

 

Straftheorien beschäftigen sich mit der Frage, wie Kriminalstrafe gerechtfertigt werden kann. Mit der 2., inhaltlich überarbeiteten Auflage wird vor allem die Kapitel zu expressiven Straftheorien und zur Legitimation von Kriminalstrafe gegenüber dem Bestraften auf den neuesten Stand der Literatur gebracht.

Taschenbuch, Mohr Siebeck Verlag, 76 Seiten, 10,00 Euro (Link)


See for recent changes in the German Criminal Code, Section on Sexual Offenses: Tatjana Hörnle, The New German Law on Sexual Assault and Sexual Harassment, German Law Journal 18 (2017) 1309. (Link)


Beachten Sie bitte auch den Aufsatz "Das Gesetz zur Verbesserung des Schutzes sexueller Selbstbestimmung" von Frau Professorin Dr. Hörnle in der NStZ 2017, 13 ff.


Den Aufsatz von Frau Professorin Dr. Hörnle zum Burka-Verbot finden Sie hier.


criminal law bild.jpg       

        Erschienen:

        The Oxford Handbook of Criminal Law

        M.Dubber und T. Hörnle, 2014
        Erhältlich bei Oxford - University Press

        Weitere Informationen (Inhaltsverzeichnis
        und Verlagsankündigung) finden Sie hier.


Erschienen:

Festschrift für Bernd Schünemann zum 70. Geburtstag am 1. November 2014: Streitbare Strafrechtswissenschaft

Hrsg. v. Hefendehl, Roland/ Hörnle, Tatjana/ Greco, Luis

Erhältlich bei de Gruyter.


9780199589609_450.jpg       

        Erschienen:

        Criminal Law - A Comparative Approach

        M. Dubber und T. Hörnle, 2014
        Erhältlich bei Oxford - University Press


 


Das Gutachten mit dem Titel „Sexueller Missbrauch von Minderjährigen: Notwendige Reformen im Strafgesetzbuch“, das Prof. Tatjana Hörnle sowie ihre Mitarbeiter Stefan Klingbeil und Katja Rothbart für den Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, verfasst haben, ist nunmehr auf dessen Homepage veröffentlicht. Sie finden es hier.

Wesentliche Empfehlungen des Gutachtens (Ruhen der Verjährung bis zum 30. Lebensjahr des Opfers, § 78b Abs. 1 Nr. 1 StGB; Änderungen der §§ 174 und 182 StGB zur Verbesserung des Schutzes von Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch) wurden mit dem "Neununvierzigsten Gesetz zu Änderung des Strafgesetzbuches - Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht"  vom 21. Januar 2015 , (Bundesgesetzblatt Teil I/2015 /Nr. 2 vom 26.01.2015) umgesetzt.

 

 

 

letzte Änderung: Montag, 20. November 2017